Spendenaktion des Monats: „Unternehmen spenden Weihnachten 2017“

  • 08. November 2017

„Ihr Kind ist unheilbar und lebensverkürzend krank“. Dieser Satz steht ganz weit oben auf der Liste an Sätzen, die Eltern niemals in ihrem Leben hören wollen. Und dennoch ist dies das Schicksal von vielen Familien, in Deutschland leiden ca. 40 000 Kinder an einer tödlichen Krankheit. Eine solche Diagnose ist ein harter Schicksalsschlag, nichts ist mehr wie es war und der bisherige Alltag verändert sich in seinen Grundzügen. Die Betroffenen werden mit allerlei neuen, schwierigen Situationen und Herausforderungen konfrontiert und dabei stets von Trauer und Angst begleitet. Dies ist für die kranken Kinder und Jugendlichen sowie für die ganze Familie enorm belastend und bringt sie oft an ihre Grenzen. Um die Leidtragenden zu entlasten und ihnen auf dem schwierigen Weg zur Seite zu stehen, gibt es Kinderhospize. Mit dem Begriff „Hospiz“ assoziieren viele einen Ort an dem Menschen sterben und der voller Traurigkeit ist. In Kinderhospizen wird jedoch nicht nur geweint, sondern auch viel gelacht. Das Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität von todkranken Kindern und deren Familien zu verbessern und individuell auf deren Bedürfnisse einzugehen.

Bild1

 

Das Angebot der Organisation richtet sich an die gesamte Familie, das heißt auch Eltern und Geschwister werden unterstützt und im Kinderhospiz stationär aufgenommen. Angesichts der belastenden Situation ist es für alle Beteiligten wichtig, die verbleibende Zeit gemeinsam schön zu gestalten und Erinnerungen zu schaffen. Dazu möchte das Kinderhospiz Mitteldeutschland mit seinen Angeboten beitragen. Es stellt einen Erholungs- und Entlastungsort für betroffene Familien dar, an welchem sie sich mehrmals im Jahr gemeinsam eine Auszeit vom mühsamen Pflegealltag nehmen können. Dies wird durch eine umfassende Betreuung der Kranken durch das Fachpersonal, intensive Gespräche der Mitarbeiter mit den Angehörigen und zahlreiche weitere Angebote ermöglicht. Der Besuch im Kinder- und Jugendhospiz ist eine seltene Gelegenheit, für einen kurzen Zeitraum von der Belastung durch die Krankheit befreit zu werden.

 

 

Die Hospizarbeit setzt sich aus einem ambulanten und einem stationären Bereich zusammen. Die Begleitung durch das Kinderhospiz Mitteldeutschland beginnt nach der Diagnose einer lebensverkürzenden Krankheit und geht auch über den Tod des Kindes hinaus. Die Familien sollen angemessen Abschied nehmen können und werden auf Wunsch auch in ihrer Trauer begleitet.
Um die Angebote aufrechterhalten zu können und weiter auszubauen, ist das Kinderhospiz auf ein jährliches Spendenvolumen von über 1 Million € angewiesen. Außerdem werden noch 750.000 € benötigt, um den bevorstehenden Ausbau der Einrichtung umzusetzen.

Weihnachtsspendenaktionen
Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und damit auch die Zeit, in der viele Spendenaktionen organisiert werden. Schon in unserem Blogartikel mit dem Titel „Fundraising Ideen für Weihnachten“ haben wir kreative Weihnachtskampagnen aufgeführt. Doch nicht abschrecken lassen: Hinter einer gelungenen Spendenaktion muss nicht immer ein enormer Aufwand stecken, schon eine gute Idee, die passend umgesetzt wird, kann das Spendenvolumen enorm steigern! Das Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e. V. hat sich für eine Weihnachtsaktion mit dem Titel „Unternehmen spenden Weihnachten 2017“ entschieden. Dabei werden Unternehmen aufgefordert, sich in Form von Spenden sozial zu engagieren und das Kinderhospiz Mitteldeutschland als Benefizpartner zu wählen. In Zeiten, in denen Corporate Social Responsibility und Corporate Citizienship zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor geworden sind, ist eine solche Spendenaktion durchaus erfolgsversprechend!

 

 

Bei einem Aufruf wie diesem ist es immer sinnvoll, einen Spendenbutton zu integrieren, damit die potenziellen Unterstützer ohne großen Aufwand direkt online Spenden können. 
Im Rahmen der Weihnachtsaktion des Kinderhospiz Mitteldeutschland können Unternehmen gemeinsam mit einem genannten Ansprechpartner ihre individuelle
Weihnachtsspendenaktion umsetzen und an einem Informationsgespräch teilnehmen.
Zudem wird angeboten, einen Termin für die Spendenübergabe zu vereinbaren. Bei Großspendern kann ein solches Treffen durchaus eine Motivation darstellen, denn diese Form der persönlichen Wertschätzung wird gerne gesehen! Das Unternehmen kann die dem Verein entgegengebrachte Hilfe des Weiteren nach außen kommunizieren. Dies ermöglicht der Verein durch das Bereitstellen von kostenlosen Texten, Bildern, Bannern, Präsentationen und Logos. Im Sinne des Fundraisings ist das ein kluger Schachzug, denn so kann das soziale Engagement ohne großen Mehraufwand an Geschäftspartner, Kunden und Mitarbeiter kommuniziert werden – dies wird ebenfalls von vielen Unternehmen geschätzt! Ein weiterer sinnvoller Punkt ist das Verfassen einer Pressemitteilung zu der getätigten Unternehmensspende. Das Kinderhospiz bietet an, eine solche zu erstellen und dann an die jeweiligen Medien weiterzuleiten. Bei einer Pressemitteilung wird nicht nur die Firma und ihre Großzügigkeit herausgestellt, sondern auch die Organisation (in diesem Fall das Kinderhospiz Mitteldeutschland) gewinnt an Reichweite.

 

 

Nachdem die Spende erfolgt ist, versendet der Verein einen Dankesbrief, eine Spendenquittung und eine Spendenurkunde. Außerdem gibt es verschiedene Bezeichnungen für die Spender: ab einem Unterstützung von 1.000 € gelten die Unternehmen als „Offizieller Förderer“, ab 3.000 € als „Offizieller Partner“. Die Aussicht auf solche Formen der besonderen Wertschätzung und Titel kann Unternehmen durchaus überzeugen, denn sie werden in Ihrem Engagement bestätigt, außerdem kann beispielsweise ein Status als Förderer einer gemeinnützigen Organisation die Öffentlichkeitarbeit enorm voranbringen. 
Um noch mehr Firmen für sich zu gewinnen, hat das Kinderhospiz Mitteldeutschland die Vorteile zusammengefasst, welche die Teilnahme bei der Aktion „Unternehmen spenden Weihnachten 2017“ mit sich bringt. Zudem werden Erfahrungsberichte von bisherigen Teilnehmern veröffentlicht – so werden potenzielle Großspender darin bestärkt, das Richtige zu tun.

 

 

Hier zuletzt genannt aber nicht weniger wichtig: das Aufzeigen von konkreten Spendenzielen! Das Kinderhospiz Mitteldeutschland kommuniziert den Bedarf an 750.000 € für den Ausbau der Einrichtung sowie den jährlich anfallenden Betrag von über 1 Million € – durch diese klaren Ziele in Verbindung mit der Zweckverwendung wird deutlich, das sich das Unterstützen lohnt! Die Spendenbereitschaft für Ihre Aktion ist in der Regel höher, wenn die Verwendung der Gelder offengelegt wird!

 

 

Wie Sie sehen ist für die Aktion „Unternehmen spenden Weihnachten 2017“ kein wahnsinnig großer Mehraufwand seitens des Kinderhospizes notwendig – und doch birgt die Aktion großes Potenzial, die Spendensummen in die Höhe zu treiben!

 

Für die beste Funktionalität verwenden wir Cookies. Wenn Sie die Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen