Spendenaktion des Monats: „Mehr Spenden dank Thomas Müller“

  • 01. Februar 2018

Die Weihnachtszeit ist klassisch die Hauptspendenzeit des Jahres. Auch die Nicoldaidis YoungWings Stiftung hat sich dies zu nutze gemacht, um gleich zwei Spendenaktionen erfolgreich umzusetzen. Beide Aktionen gehen Hand in Hand und ermöglichen der Stiftung nicht nur ein hohes Spendenvolumen, sondern auch noch weitreichendere Bekanntheit: unsere Spendenaktion des Monats!

Die Nicolaidis YoungWings Stiftung ist seit vielen Jahren eine Anlaufstelle für Menschen bis 49 Jahre, die um eiwne enge Bezugsperson wie die Mutter, den Vater oder auch den oder die LebenspartnerIn trauern. Die Organisation hat zahlreiche Angebote, welche den Trauernden Hilfestellung geben und sie in dieser schwierigen Lebenssituation unterstützen sollen.

Die Stiftung setzte in diesem Jahr auf einen Ihrer wohl bekanntesten Botschafter, den Fußballer Thomas Müller.

Schon lange tritt Thomas Müller für sein „Herzensprojekt“ ein und ruft die Öffentlichkeit zur Teilnahme an den Aktionen und damit zur Unterstützung der Nicolaidis YoungWings Stiftung auf.

Die erste Aktion war eine Adventsverlosung. Jede SpenderIn, die mindestens 5 Euro spendete, hat automatisch an der Verlosung teilgenommen. Zu gewinnen gab es dort beispielsweise signierte Trikots von Fußballstars, Hotelübernachtungen und allerlei Fanartikel. Nach Ende dieses Zeitraums wurden die 11 Gewinner ausgelost und verkündet.

Doch damit noch nicht genug. Neben der Adventsverlosung wurde noch eine Auktion ins Leben gerufen. Thomas Müller und seine Partner stiften Weihnachtsgeschenke, welche höchstbietend versteigert wurden. Die InteressentInnen konnten zum Beispiel für Thomas Müllers DFB Trikot aus der WM-Qualifikation bieten. Der Teilnehmer mit dem höchsten Gebot erhielt schließlich den Preis und die Erlöse kommen der Stiftung zugute.

Warum waren die Spendenaktionen so erfolgreich?

Der Hauptgrund für den Erfolg war neben der guten Arbeit der Stiftung die Bekanntheit von Thomas Müller.

Als Influencer konnte Thomas Müller seine Fans dazu bringen, an den Aktionen teilzunehmen. Seinen Status hat Thomas Müller zugunsten des Projektes sehr gut ausgenutzt. Die enorme Reichweite des Fußballstars (9,4 Mio. Follower auf Facebook, 3,9 Mio. auf Twitter) hat auch den Weihnachtsaktionen mehr Reichweite verschafft. Durch regelmäßige Postings auf Social-Media-Kanälen wurden seine Follower auf die Aktionen aufmerksam. Die öffentlich präsentierte Begeisterung für das Projekt hat sicherlich viele InteressentInnen darin bestätigt, dass es sich lohnt, die Stiftung zu unterstützen.

Doch auch die Gestaltung der Aktion war rundum gelungen. Eine Landingpage, gebrandet im Stile der Stiftung, gepaart mit attraktiven Preisen von Thomas Müller konnte viele Menschen zur Spende bewegen. Sobald eine Spende eingegangen ist , erscheint die SpenderIn namentlich auf der SpenderInnenehrenwand. Auch der bisher gesammelte Geldbetrag wrd auf dem Spendenbarometer angezeigt. Das zeigt auch InteressentInnen, welcher Geldbetrag für das Gesamtziel noch fehlt- was natürlich zusätzlich anspornt und motiviert, um so auch zur SpenderIn zu werden.

Für die beste Funktionalität verwenden wir Cookies. Wenn Sie die Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen