Die Stiftung Menschen für Menschen rief die Initiative High Five 4 Life ins Leben. Ziel ist es Fluchtursachen zu bekämpfen und Leben in Äthiopien zu schützen.

Um was geht es ?

Äthiopien, eins der ärmsten Länder der Welt, ein Land mit jahrzehntelangen Dürreperioden und Hungerkatastrophen. Mittlerweile sind ungefähr 10 Millionen Menschen von Hunger bedroht.

Aus diesem Grund hat Karlheinz Böhm  am 13. November 1981 die Stiftung Menschen für Menschen ins Leben gerufen. Menschen für Menschen hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit der Bevölkerung Äthiopiens eine Verbesserung der Lebensumstände zu erreichen.
Die Menschen sollen sich wieder eigenständig verpflegen können und unter besseren Umständen leben!
Um die Ziele noch nachhaltiger zu unterstützen haben sie das Projekt High Five 4 Life ins Leben gerufen und unterstützen Menschen aus Dale Wabera/Westäthiopien unter dem Motto “Fluchtursachen bekämpfen und Leben schützen in Äthiopien”. Gemeinsam mit den Einwohnern sollen neue Schulen, Brunnen für frisches Trinkwasser erbaut werden und noch viele weitere lebensverbessernde Maßnahmen geplant und umgesetzt werden. Die Idealvorstellung des Projektes ist, dass Äthiopien irgendwann keine Hilfe von Außen bekommen muss. Sie sollen bis dahin gelernt haben sich selbst helfen zu können

Mehr Aufmerksamkeit für Äthiopien – aber wie?

Auf der Webseite ist die Aktion im Stil des Storytelling aufgebaut. In der Einleitung wird in einer sehr anschaulichen und bildhaften Beschreibung geschildert, wie sehr sich die Menschen dort über ganz einfache Dinge wie sauberes Wasser freuen. Es wird schnell klar, dass es den Menschen dort schon an ganz banalen, alltäglichen Dingen fehlt und wie wichtig aktive Hilfe Vorort ist.

Im folgenden Abschnitt wird das Problem näher erläutert und es folgt die Vorstellung wie es weiter gehen würde, wenn man nicht eingreift. Menschen die dort leben, leben in ständiger Angst. Es wird zu einem regelrechten Kampf ums Überleben und wenn nicht eingegriffen wird, vergrößert sich das Ausmaß immer weiter. Es werden immer mehr Menschen verhungern und sterben.

Doch High Five 4 Life bietet eine Lösung. Mit dieser Kampagne soll mehr Aufmerksamkeit auf Äthiopien gerichtet werden. Unter anderem sind sie selbst Vorort und leisten dort Hilfe zur Selbsthilfe. Mit dem Ziel, dass sich Äthiopien irgendwann aus eigenen Kräften helfen kann.

Durch ausdrucksvolle Bilder wird die Kampagne unterstützt und erzeugt eine emotionale Bindung zum Leser. Das Projekt nimmt den Leser mit auf eine Reise der Gefühle. Es macht traurig, bietet jedoch eine Lösung des Problems und ermutigt somit die Menschen zum Handeln. Der Leser fühlt sich nicht mehr nur hilflos gegenüber eines so mächtigen Problems. Er wird aktiv in die Aktion mit eingebunden.
Er muss nicht direkt spenden, um Hilfe zu leisten. Selbst liken oder sharen mit den Facebook-Freunden ist hier schon eine Unterstützung. Ohne einen Lösungsweg kann es passieren, dass Menschen lieber wegschauen, um nicht mit dem Problem “belastet” zu werden.

Um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, ist es sehr sinnvoll, Multiplikatioren mit in solch einem Projekt zu binden. Die Multiplikatoren von High Five 4 Life sind die Rockband Killerpilze und die Fußballerin Julia Simic. Sie sind offizielle Botschafter der Stiftung. So wird die Aktion nicht nur im Netzwerk der Organisation geteilt, sondern auch im Netzwerk der Botschafter, dadurch wird eine viel breiter Masse angesprochen.

Wenn ein Unterstützer interessiert ist und auf den Button “Join Us Here” drückt, werden die Daten an die Organisation geleitet. Dadurch können E-Mails nach dem Prinzip des Drip-Marketing versendet werden. Drip-Marketing ist ein automatisierter E-Mail Versand. In der Regel sind es drei E-Mails, die im Abstand von einer Wochen verschickt werden. So werden die Unterstützer der Aktion in regelmäßigen Abstand informiert und auf den aktuellen Stand gebracht. So wird ein regelmäßiger Kontakt zum Spender oder Unterstützern hergestellt und gehalten. In diesen E-Mails werden die Unterstützer beispielsweise über den aktuellen Stand eines bestimmten Projektes informiert oder wie der es nach der Fertigstellung eines Projektes Vorort aussieht.

Das Ziel: mehr Unterstützung für Äthiopien

Nur mit der Hilfe von fleißigen Unterstützern und Spendern können solche Projekte gestemmt werden. Projekte wie diese sollen möglichst viele Menschen erreichen.

Besonders schön ist es, dass sich diese Aktion direkt mit Facebook vernetzen lässt. Leser können den Beitrag direkt via Facebook oder E-Mail mit Freunden und Bekannten teilen. So hat es High Five 4 Life schon geschafft in knapp zwei Monaten 1780 Euro über das Altruja-Tool sammeln zu können. Dieses wurde schon 134 mal geteilt und darüber wurden 36 neue Unterstützer gewonnen.

Altruja Coach
Digital Fundraising Software
Altruja CRM
Kunden
Erfolgsgeschichten
Ratgeber
Blog
Fundraising Studie