Spendenaktion mal anders: Anlassspenden als besonderes Geschenk!

Anlassspenden als originelles Geschenk.

Ob runder Geburtstag oder alljährliches Weihnachtsfest – die Herausforderung das passende Geschenk zu finden ist groß.

Anlassspenden sind ein besonderes Geschenk mit bedeutsamen Wert !

Schenken bereitet zwar Freude, kann aber auch anstrengend werden. Vor allem wenn der Beschenkte sich nichts wünscht oder augenschenlich schon alles hat.

Häufig erhält der Beschenkte dann etwas, dass ihm nicht gefällt, er bereits besitzt oder für das er kaum Verwendung hat. 

Eine schöne Alternative zu klassisch materiellen Geschenken sind daher sogenannte Anlassspenden.

In diesem Artikel erfahren Sie nicht nur, was Anlassspenden sind, sondern auch wie Fundraisingorganisationen diese spezielle Art der Spende als Icebraker für die Ansprache Ihrer Zielgruppe nutzen können. 

Was ist eine Anlassspende?

Als Anlassspenden werden Spenden bezeichnet, die einen bestimmten Anlass als Auslöser der Spende haben.

Hierzu zählen beispielsweise Geburtstage und Hochzeiten.

Die Anlassspende an sich kann dabei verschiedenste Formen haben. Von Einmalspende für ein Tierheim bis einjähriger Patenschaf für ein Kind; es kann zwischen vielen Spendenarten gewählt werden. 

Anlassspenden können dabei als besonderes Geschenk überreicht werden. Einige Beschenkte wünschen sich auch konkret eine Spende als Geschenk. 

Die Auswahl an Organisationen und Spendenarten ist groß.

Wichtig ist es, eine Organisation und Spendenart zu finden, welche den Vorstellungen oder sogar Wünschen der zu beschenkenden Person entsprechen.

Somit schenken Sie nicht nur etwas ganz persönliches und individuelles, sondern multiplizieren diese Freude indem Sie Gutes tun.

In Deutschland sind Spende-Aktionen sehr beliebt und erlangen somit eine hohe Reichweite.

Die Digitalisierung wirkt sich dabei auch auf das Spenden aus.

Mittlerweile bieten viele Organisationen Online-Spenden an. Per Klick können Zertifikate oder Gutscheine gekauft und per E-Mail oder Ausdruck verschenkt werden.

Anlassspenden können von Fundraisingunternehmen sehr erfolgreich als  „Fuß in der Tür“ genutzt werden, um ihre Zielgruppen leichter zu erschließen.

So organisieren Sie erfolgreich Spendeaktionen

Eine Spendenaktion zu feierlichen Anlässen ist für viele Menschen der erste Kontakt mit dem Thema spenden. 

Fundraising Organisationen sollten diese Möglichkeit unbedigt nutzen, um mehr Aufmerksamkeit und Interesse für Fundraising bei Menschen ohne bisherihen Spendenbezug zu wecken.

Wir geben Ihnen im Folgenden Tipps an die Hand,  damit Sie als Fundraiser erfolgreich Anlassspendenaktionen ins Leben rufen können. 

Anlass der Spendenaktion und Spendenziel verknüpfen

Zunächst gilt es zu entscheiden, welche Projekte aus dem Fundraising-Portfolio passend für die Spendenaktion sind. 

Handelt es sich um ein öffentliches Event, einen runden Geburtstag oder Ostern? 

Wählen Sie ein Spendenziel aus, was zu dem Anlass passt. 

So könnte man zum Beispiel bei einer Schulabschlussfeier eine Spendenaktion vorschlagen, die ein konkretes Bildungsprojekt wie den Neubau einer Schule in einem Entwicklungsland fördert.

Da in diesem Fall Anlass und Spendenziel miteinander „verwandt“ sind, stellt sich eine logischer und emotionaler Zusammenhang zwischen Initiator und Projekt her. 

Der potenzielle Spender wird hierdurch mehr dazu anregt, über die Materie nachzudenken und selbst die Initiative zu ergreifen. Da das Thema Bildung die ganze Veranstaltung begleitet, setzt sich unser Gehinr automatisch unterbewusst stärker mit der Spende auseinander, als wenn es sich um eine thematisch nicht verknüpfte Anlassspende handeln würde. 

 

Stellen Sie einen persönlichen Bezug her!

 

Zwischen Gastgeber und Spendenaktion sollte möglichst immer eine persönliche Verbindung hergestellt werden, um maximale Überzeugungskraft zu generieren.

Je enger der Spender mit dem Fundraiser oder dem Anlass der Spende persönlich verwoben ist, desto höher ist die Spendewahrscheinlichkeit. 

Es lohnt sich daher in den Reihen der eigenen Community für die Anlassspenden zu werben und passende Spendenaktionen aktiv vorzuschlagen.

Am besten funktioniert das, wenn der Initiator sich schon länger für einen bestimmten Zweck sozial engagiert oder an einem passenden Thema persönlich sehr interessiert ist.

Die Verbundenheit zu einer sozialen Idee kann dabei unglaubliches schaffen: So entscheiden sich manche langjährige Unterstützer dazu, als eine „letzte Gute Tat“ im Todesfall auf Blumenkränze auf der eigenen Beerdigung zu verzichten und stattdessen der Organisation iher Wahl Kondolenzspenden zukommen zu lassen.

Ein solcher Wunsch erzeugt eine besondere Strahlkraft bei den Spendern und kann nachhaltig und langfristig auf diese wirken, erfordert auf Seiten der Organisation aber natürlich pietätvolles und feinfühliges Vorgehen im Umgang mit den Angehörigen.

Maßgeschneiderte Inhalte und Medien sind das A und O

Um individuelle Anlässe mit dem passenden Content für die Spendenaktion zu untermalen, sollten maßgeschneiderte Pakete mit Inhalten und Materialien angefertigt und an die Intitiatoren übergeben werden.

Hierzu gehören neben hochwertigen Broschüren mit detaillierter Schilderung des Verlaufs der Spendenaktion zum Beispiel auch kreative, bunte Zahlscheinmotive, Einleger für Einladungen, Vordrucke für Dankeskarten und Spenderlisten. 

Optional können auch sogenannte „Dank-Incentives“ angeboten werden, wie zum Beispiel bunte Armbänder, mit welchen die neuen Unterstützer zeigen können, dass sie an der Spendenaktion teilgenommen haben.

Moderne Welt moderne Spende!

Vergessen Sie nicht die digitalen Möglichkeiten. 

Auch Landingpages mit einer Erläuterung der Spendenaktion, welche per Mail oder Kurznachricht weitergeleitet werden können, sind lohnenswert bei großen Spendeaktionen.

Elektronische Grußkarten, Logodesign, Email-Anschreiben und Social Media-Content sollten dem Initiator unbedingt zur Verfügung gestellt werden.

Zu Beginn sind diese Inhaltspakete durchaus kostenintensiv, können aber für die verschiedenen Arten von Anlässen immer wieder aufgefrischt und angepasst werden.

Langfristig zahlt sich dieses Vorgehen durch eine höhere Spendenbeteiligung aus.

Multichannel Strategie: nutzen Sie alle verfügbaren Kanäle

Aber Achtung! Multichannel muss wohl überlegt sein.

Voller Erfolg lässt sich nur durch eine strategische Nutzung der Kanäle erzielen. 

Überlegen Sie sich daher vorher genau was Sie erreichen wollen. Denn nur so werden Sie Ihre Kanäle auch sinvoll nutzen.

Denn wir leben in Zeiten der Informationsüberflutung. Viel heißt nicht immer gut!

Um Anlassspenden bei Freunden, Bekannten und Familie bekannt zu machen, ist ein multimediales Vorgehen auf mehreren Kanälen angeraten.

Auf diese Weise können auch Zielgruppen verschiedener Altersspektren auf den jeweilig präferierten Plattformen angesprochen und mit Begleitinformationen versorgt werden.

Fundraiser sollten die Initiatoren der Spendenaktionen dabei so gut wie möglich unterstützen und neben Daten und Fakten auch eindrückliches visuelles Material zur Verfügung stellen. Bilder und Videos sprechen potenzielle neue Erstspender multisensorisch auf mehreren Ebenen an und können eine Vertiefung des geleisteten Engagements über die Anlassspende hinaus motivieren.

Da wir Menschen sehr visuell „funktionieren“ können auch Emotionen besser durch bildhafte Darstellungen vermittelt und ausgelöst werden.

Nutzen Sie diesen Effekt und halten Sie die Texte so kurz wie möglich. Anstatt dessen ist der Einsatz von emotionalisierenden und beschreibenden Videos deutlich effektiver. 

Besonders in den sozialen Netzwerken können entsprechende Inhalte für einen mitreißenden viralen Effekr innerhalb des angesprochenen Spenderkreises sorgen. 

Je mehr die Interessenten die Spendenaktion selbst durch Sharen, Kommentieren und Liken in sozialen Netzwerken sowie Mund-zu-Mund-Propaganda verbreiten, desto größer wird Ihr Erfolg. 

Persönliche Empfehlungen sind der effizienteste Weg zur Spendengenerierung. 

Social Media Plattformen wie Facebook haben für Geburtstagfeiernde und Gastgeber von Veranstaltungen Funktionen implementiert, um die Durchführung von Anlassspenden anzuregen. 

Hier kann nicht nur der Zweck der Spende dargestellt werden, sondern auch direkt über den integrierten  Zahlvorgang gespendet werden.

Dies verringert die Barrieren extrem und ermöglicht es dem Spender, schnell zu agieren, ohne „Umwege“ über andere Landingpages oder gar Vor-Ort-Veranstaltungen gehen zu müssen. 

Als Organisation sollte man sich deshalb auch bei Programmen wie „Facebook Fundraisers“ mit informativen Inhalten und visuellen Eye-Catchern positionieren.

Dabei ist jedoch zu beachten, dass der Zahlvorgang hier von Facebook als Drittpartei abgewickelt wird, wofür ca. 5% an Steuern und Gebühren fällig werden. Zudem sind die Punkte Datenschutz und langfristiges Commitment der Facebook-Spender durchaus als kritisch abzuwägen.

Last but not least: Nachbereitung der Spendenaktion

Um messbare Ergebnisse zu erhalten und daraus für zukünftige Anlassspendeaktionen lernen zu können, ist die Dokumentation unerlässlich. 

Kommunikation, Ressourcen und Prozesse müssen im Nachhinein aufarbeitet und analysiert werden.

Was ist gut gelaufen, was nicht? Was kann wie besser gemacht werden? Welche Zielgruppen wurden erreicht? Was war dafür ausschlaggebend? Welche Medien und Kanäle wurden am meisten genutzt? 

 Aber nicht nur für die Fundraiser ist dieser Schritt notwengig und wichtig.

Auch die Spender sollten über die Ergebnisse informiert und über den Einsatz der Spenden auf dem Laufenden gehalten werden. 

Oft ist es sinnvoll, lediglich ein vorläufiges Zwischenergebnis über den Spendenstand bekannt zu geben, dabei die Kanäle für Zahlungseingänge aber noch weiterhin geöffnet zu halten.

Öffentlichkeitswirksame Spendenaktionen beliebter Personen können auch in ihrem erweiterten Umfeld noch Wochen später Wellen schlagen und zu weiteren Zahlungen und Nachahmungen anregen.

Weiterhin sollten die neu gewonnenen Spender dezent und unaufdringlich auch im Nachhinein mit Informationen zur Verwendung und Wirkung ihrer geleisteten Unterstützung versorgt werden.

Durch sorgfältige Anschlusskommunikation entfaltet sich hier ein verstärktes Bindungspotenzial, welches aus interessierten Erstspendern langfristige, engagierte Unterstützer der sozialen Idee formen kann.

Natürlich ist es ebenso wichtig die notwendigen Prozesse und Ressourcen zur reibungslosen Abwicklung und Einbindung der Spendenaktion zu gewährleisten. Bereits vorbereitete Spendenquittungen, kommunikatives Engagement bei Telefongesprächen und umfangreiche Informationsdarbietung, sowohl offline als auch online, zeugen von effizientem Arbeiten und sinnvollem Wirtschaften mit den gesammelten Unterstützungsgeldern.

Gerade für Spendenneulinge kann so eventuell bestehende Skepsis abgebaut und das Vertrauen zur Organisation gestärkt werden.

Fazit

Anlassspenden können einen sehr wertvollen Zugang zu neuen Spendern mit sich bringen. 

Vor allem Erstspender können so von möglichen Bedenken befreit und langsam an das Spenden herangeführt werden. 

Wichtig ist die Ausrichtung der Spendenaktion auf den Kontext des Spendenthemas und der Zielgruppe. Multimedial Inhalte zur Vermittlung sind dabei unerlässlich.

Durch emitionalisierende Inhalte und eine reibungslos organisierte Spendenaktion können Fundraiser Vetrauen schaffen und so nachhaltig neue Unterstützer für ihre Projekte gewinnen.