Parteien setzten bei diesem Wahlkampf vermehrt auf Online Fundraising, um ihre Kampagnen zu finanzieren. Was Sie darüber wissen müssen:

Die Plakate machen es unübersehbar: Quer durchs Land ist Wahlkampf angesagt. Bundes-, Landes-, Ortsverbände und Einzelkandidaten mobilisieren ihre Wähler zur Stimmabgabe – und zur finanziellen Unterstützung ihres Wahlkampfs. Dabei setzen die Akteure verstärkt auf politisches Fundraising online, um Parteispenden zu sammeln. Spätestens seit dem Obama-Wahlkampf 2008 ist das kein Geheimtipp mehr.

Spenden für Großflächenplakate – Einzelspenden in Höhe von 330,- Euro

Der Hamburger Landesverband  von Bündnis 90/Die Grünen hat sich eine pfiffige Aktion ausgedacht: Der Verband möchte zum Europawahlkampf mindestens 15 mobile Großflächenplakate aufstellen. Ein Plakat kostet 330,- €. Im Online-Spendenformular werden die Unterstützer genau um diesen Betrag gebeten! So kamen in den ersten 7 Tagen der Aktion schon rund 2.700,- € an online generierten Parteispenden zusammen. Damit war der Zielbetrag von knapp 4.950,- € zu 55 % erreicht!

Was funktioniert hier gut? Das Spendenanliegen ist greifbar und das Ziel in Reichweite. Zudem wird ein konkreter Spendenbedarf kommuniziert: Für 330,- € kann ein Großflächenplakat aufgestellt werden. Über das Spendenformular können Spender einen persönlichen Kommentar hinterlassen, was wiederum weitere Spender motiviert. Ein Spender schrieb: „Ich will starke Grüne in den Bezirken und in Europa – und ich will sichtbare Grüne in der ganzen Stadt! Deshalb spende ich eine mobile Großfläche!“

Spenden für die OB-Wahl in München – simpel und wirkungsvoll

Politsches Online-Fundraising ist vielfältig. So ruft die Münchener CSU für den OB-Wahlkampf nicht zu einer speziellen Aktion auf. Vielmehr schreibt der OB-Kandidat auf seiner Webseite kurz und knackig: „Unterstützen Sie Josef Schmid! – Mit Ihrer Spende können Sie mir helfen, neuer OB in München zu werden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Ihr Josef Schmid“ und sammelt auf diesem Wege erfolgreich Parteispenden.

Hierzulande ist das politische Online-Fundraising auf dem Vormarsch. Die Parteien treffen ihre (potenziellen) Wähler und Unterstützer nicht mehr nur bei Wahlkampfveranstaltungen und an den Informationsständen, sondern stehen über das Internet und die sozialen Medien in Interaktion. Inzwischen sind immerhin 77,2 % der Deutschen online (ARD-/ZDF-Online-Studie). Das heißt, 54,2 Millionen Menschen informieren sich übers Internet. Bietet der favorisierte Kandidat, die bevorzugte Partei oder der Verband dann auch noch eine Spendenmöglichkeit auf der Webseite, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Begeisterung in Form einer Online-Parteispende  zum Ausdruck kommt.

Seit 2010 unterstützt die Altruja GmbH mit ihrem interaktiven Online-Spendentool Bündnis 90/Die Grünen, die Unionsparteien, die SPD, die ÖDP und weitere Parteien, politische Initiativen und Verbände bei innovativen Online-Spenden-Aktionen. Für nähere Informationen wenden Sie sich gerne an André Pollklesener.

Altruja Coach
Digital Fundraising Software
Altruja CRM
Kunden
Erfolgsgeschichten
Ratgeber
Blog
Fundraising Studie