Experten Interview mit Nicolas Reis zum Thema Online Fundraising

Im Zuge des Fundraising Awards 2019 hat der Gründer und Geschäftsführer von Altruja Nicolas Reis ein kurzes Interview zu den Themen Online Fundraising und Datenschutz gegeben. Dabei geht es um Tipps und Tricks für kleine wie auch große Soziale Organisationen, wie diese ihr Fundraising verbessern können. Mit nur wenigen einfachen Maßnahmen können die Spendeneinnahmen nämlich deutlich gesteigert werden so dass Ihre soziale Tätigkeit einen noch größeren Impact hat. Außerdem ging es in dem kurzen Gespräch auch um die oft diskutierte Datenschutzgrundverordnung und inwiefern diese das Thema Fundraising, im Speziellen den Versand von E-Mail-Newslettern, betrifft.

Interview

 

„Online-Präsenz und Online-Tools – Was können Sie NGOs empfehlen?“

Roland Maresch

Aus meiner Sicht gibt es für kleine Organisationen drei konkrete Themen, die es anzugehen gilt. Das allererste ist die Website. Solange die Website noch nicht auf dem aktuellen Stand ist, wird es ganz schwierig. Ich erreiche dass Interessierte auf meine Website stoßen, aber wenn diese dann dort verloren gehen, dann war die ganze Arbeit die ich davor reingesteckt habe eigentlich umsonst. Also Schritt 1: ganz klar, die Website muss erklären: „Wer sind wir?“, „Was machen wir?“ und „Wie können Sie uns helfen?“ Wenn diese Fragen geklärt sind, dann können alle anderen Maßnahmen greifen.

Als zweites würden wir empfehlen einen E-Mail-Newsletter aufzubauen. Das heißt ich muss Menschen in meinem Verteiler haben, die zu mir auf die Seite finden sollen. Da ist das Versenden von E-Mails nach wie vor eine der besten Varianten. Und drittens muss ich schauen, wie bekomme ich neue Leute rein. Hierbei ist Social Media einer der besten Wege. Social Media eignet sich sehr gut, dass ich, als Beispiel mit Facebook-Werbeanzeigen, neue Zielgruppen erschließen kann. Diese werden dann eventuell meinen E-Mail-Newsletter abonnieren und so wiederum auf meine Website gelangen.

Das wären so die ersten drei Schritte: Website, E-Mail-Newsletter und Social Media, die wir aufstrebenden jungen Organisationen oder auch älteren Organisationen unbedingt empfehlen.

Nicolas Reis

„Sind Newsletter nicht lästig und deshalb abzulehnen?“

Roland Maresch

Ich denke die meisten Organisationen haben eher nicht das Problem, dass Ihre Newsletter zu lästig wirken, sondern, dass diese eben nicht existent sind. Das heißt man sollte persönlich ein bisschen von dieser Angst weg kommen, dass man nerven könnte. Solange man etwas schafft was einen Mehrwert bietet, glaube ich, dass diese Angst absolut unberechtigt ist. Jede Organisation hat irgendetwas, wo sie absoluter Experte ist. Das mag der Umgang mit Menschen mit Behinderungen sein, mit Kindern, mit Flüchtlingen oder mit sozial Schwächeren. Zu diesem Thema gilt es das Know-How hervorzuheben, und den Menschen, die ein Interesse an dieser Sache haben diesen Content darzubieten. Solange man das schafft, habe ich überhaupt kein Problem, dass man mir jede Woche eine Info schickt. Es sollte halt kein ewig langer Newsletter sein, der mich eigentlich nur mit Sommerfest-Fotos von 2013 nervt. Das nervt in der Tat. Solange es Content ist, der Mehrwert bietet, haben die meisten Organisationen sicherlich noch Luft nach Oben was Ihre Frequenz angeht. Solange Inhalte gegeben sind, ist sicherlich einmal im Monat das Mindeste. Manche können es sogar schaffen einmal in der Woche mir interessante Informationen zukommen zu lassen.

Nicolas Reis

„Datenschutzgrundverordnung und Newsletter…“

Roland Maresch

Datenschutz betrifft uns mittlerweile alle, das entscheidende hierbei ist einfach nur, dass ich das OK von den Menschen bekomme. Solange ich sage: „Das was wir anzubieten haben interessiert mich und das dürft ihr mir schicken“, ist diese Angst unbegründet. Also solange ich sauber arbeite spricht überhaupt nichts dagegen, dass ich viele Informationen rausschicke. Man sollte sich natürlich fernhalten davon, dass man sich E-Mail-Adressen irgendwo her kauft, von Menschen die überhaupt nichts von einem wissen wollten. Aber solange ich spannenden Content anbiete und Menschen diesen von mir haben und lesen möchten, spricht beim neuen Datenschutz überhaupt nichts dagegen, dass ich mehr Informationen an Menschen herantrage.

Nicolas Reis

Video

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Podcast

 

Fundraising Awards 2019: Interview des Gründers und Geschäftsführers von Altruja Nicolas Reis zum Thema Online Fundraising

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mit den zuvor angebrachten Tipps und Tricks sich das Fundraising für alle Organisationen, Stiftungen und Vereine angenehmer und einfacher gestalten lässt. Außerdem sollte man die Angst verlieren, mit einem E-Mail-Newsletter unter Umständen zu nerven. Solange man spannende und informationsreiche Inhalte liefert werden sich die Menschen dafür auch interessieren. Setzen Sie sich am besten so bald wie möglich zusammen und Versuchen Sie diese Maßnahmen umzusetzen. Lassen Sie Ihre potentiellen Spender wissen sobald es neue Entwicklungen in Ihrer Organisation gibt und steigern Sie Ihr Fundraising um für Ihren Zweck Hilfe anzubieten.

Quelle: https://www.okto.tv/de/oktothek/episode/5daed40e59f25

 

Altruja Coach
Digital Fundraising Software
Altruja CRM

Kunden
Erfolgsgeschichten

Ratgeber
Blog
Fundraising Studie