Beim Drip-Marketing wird eine E-Mail-Serie automatisch versandt. Ausgelöst wird das Ganze durch ein bestimmtes Datum oder Ereignis.

Stellen Sie sich vor: bereits fertig kreierte E-Mail, die automatisch nach einem bestimmten Schema versandt werden, Marketingprozesse, die durch eine Automatisierung vermieden werden, E-Mails zu dem richtigen Zeitpunkt verschicken, mehr Zeit, um Sie sich anderen Projekten zu widmen. Klingt unvorstellbar?… Ist es aber nicht! Das macht das so genannte Drip Marketing.

Drip Marketing: was ist das?

Automationsketten oder so genannte Drip-Marketing Kampagnen sind eine Serie an zeitlich abgestimmten Nachrichten, die durch ein bestimmtes Ereignis oder ein Datum ausgelöst werden.

Der Nutzen ist dabei doppelt: zum einen bauen Sie eine langfristige Verbindung zwischen Ihrer Organisation und Ihren UnterstützerInnen auf, zum anderen führen Sie den Empfänger heran, im Laufe der Kampagne spezifische Tätigkeiten auszuführen.

Stellen Sie sich vor: Herr Mustermann interessiert sich für Ihre Organisation und meldet sich für einen Newsletter an. Nach seiner Anmeldung bekommt er sofort die erste Mail im Form einer Dankes-E-Mail. An Tag 3 bekommt er Mail Nummer 2: hier erfährt er von den Missionen Ihrer Organisation. An Tag 6 erhält er Mail 3, in der Sie über ein bestimmtes Projekt erzählen. An Tag 9 bekommt er die Mail 4, in der Sie um seine Unterstützung mithilfe eines Spendenaufrufs bitten.

Was sind die Vorteile?

Neben dem Vorteil einer deutlichen Zeitersparnis ermöglicht Drip-Marketing die richtige Botschaft an die richtige Zielgruppe zum richtigen Zeitpunkt zu richten. Sie bleiben mit ihren InteressentInnen über einen längeren Zeitraum in Kontakt, ohne, dass Sie sich kontinuierlich um neue Inhalte kümmern müssen. Aus diesen Gründen sind Drip Marketing Kampagnen ein extremes kosteneffizientes Marketing Werkzeug.

Eine Drip Marketing Kampagne erfolgreich umsetzen

(1)   Ziele festlegen

Was wollen Sie mit der Kampagne erreichen? Welche Zwischenschritte sind notwendig? Nur wenn Sie diese Fragen beantworten, wissen Sie nachher auch, ob Ihre Kampagne funktioniert. Und diese Fragen helfen Ihnen auch, die passenden Inhalte zu finden. Nutzen Sie Brainstorming und bewerten Sie den Schwierigkeitsgrad des Ziels.

(2)   Zielgruppe definieren  

Welche Zielgruppe soll angesprochen werden? Mit welchem Inhalt können Sie diese am besten erreichen? (Videos? Bilder?)

(3)   Zeitraum bestimmen

Entscheiden Sie über den Abstand des Versandtes und die Anzahl der Nachrichten. Der Zeitabstand wird davon abhängen, welche Reaktionen Sie bei den Empfängern auslösen wollen, sowie der Länge ihrer Kampagne.

Verschicken Sie z.B. nach der Wilkommensmail/Dankesmail zwei Tage später noch eine weitere Mail, dann noch eine drei Tage später und eine Letzte nach weiteren vier Tagen – setzen Sie also eine echte Autoresponder-Kampagne auf.

(4)   Emails schreiben

Schreiben Sie die Mails im Voraus. Es wird Ihnen helfen, vorbereitet zu bleiben sowie einen roten Faden für die ganzen Mails der Kampagne zu finden. Natürlich können Sie die Nachrichten jederzeit ändern, falls es zu unerwarteten Ereignissen kommt!

In der ersten Mail kündigen Sie an, wie häufig die Mails kommen, wie lange die Kampagne dauert und was die Empfänger erwarten können.

Bitten Sie in jeder Mail um Unterstützung. Wechseln Sie regelmäßig zwischen der Soft Form: „Dank Ihrer Unterstützung ist es uns möglich, Kinder zu retten“ und der assertiven Form: „Wir brauchen dringend Ihre Unterstützung!“

Anschließend legen Sie eine logische Abfolge fest. Stellen Sie sich jede E-Mail wie ein kurzes Kapitel in einem Buch vor.

(5)   Kampagne launchen und auswerten

Sobald Sie die oben genannten Punkte umgesetzt haben, können Sie Ihre Drip Marketing Kampagne launchen. Wichtig ist, Ihre Kampagne zu auswerten.

Um den (Miss-)Erfolg Ihrer Kampagne zu messen – und dementsprechend Ihre Reichweite zu optimieren -, sollen Sie ein Reporting durchführen. Erheben Sie dafür alle wichtigen Kennzeichnen: u.a. Bounce-Rate, Zustellrate, Öffnungsrate, Klickrate, Abmelderate usw.. Solche Berichte werden Ihnen helfen, ihre Drip-Marketing Kampagne ständig weiter zu optimieren (Zeitabstand, Lange der Nachricht usw).

Best Cases & Tipps

Die Click-Through-Rate (CTR) gibt euch an, wie viele von den Empfängern, die Ihr Mailing geöffnet haben, auch geklickt haben. Manche Organisationen umsetzen erfolgreiche Drip Marketing Kampagne und bekommen dadurch eine hohe CTR. Damit ihr sich inspirieren lasst, hat Altruja das Web umgeschaut, um euch die besten Practices von Non Profit Organisationen zu zeigen.

Persecution.org (CTR: 25%)

Die internationale und überkonfessionelle christliche Organisation Persecution.org hat erfolgreich sogenannte Follow-up Emails umgesetzt: sobald ein Interessant sich auf der Webseite angemeldet hat, um einen Kalender zu downloaden, bekommt er eine Email, in der er sich an der Newsletter anmelden kann.

Charity Water (18% CTR)

Eine der besten Strategien, Spender an Ihrer Organisation zu binden? Sagen Sie einfach „Danke“. Damit haben Sie eine große Chance, die Spender zu weiteren Zahlungen zu animieren. Dank dieser Strategie liegt die CTR der Non-Profit Organisation Charity Water um 18%

Heartwaves (9% CTR)

Kreieren Sie Inhalte mit Mehrwert und teilen Sie diese in einer Drip Marketing Kampagne !

 Was ist noch wichtig zu wissen?

Personalisierung– Marken, die ihre E-Mail Marketing Betreffzeilen personalisieren, erhalten einen Anstieg der Öffnungsrate von über 26 Prozent

Betreffzeile- E-Mails, die eine Betreffzeile von 4 bis 15 Zeichen hat, schaffen es eine fast 16 prozentige Öffnungsrate zu erreichen

Text vs. Bilder – 65% der Benutzer bevorzugen, wenn Bilder direkt in der Mail eingebildet sind.

Video – Kampagnen mit integrierten Videos erzeugen Aufmerksamkeit und können Ihre CTR um 300% steigern.

 

Altruja Coach
Digital Fundraising Software
Altruja CRM
Kunden
Erfolgsgeschichten
Ratgeber
Blog
Fundraising Studie