Online-Spendensammeln geht schnell, sicher einem höhere Durchschnittsspenden und ist kinderleicht – zumindest wenn man ein paar unserer Tipps beachtet.

Studien bestätigen den steigenden Trend zum Online-Spenden. Im Durchschnitt werden etwa 92€ pro Spendenaktion Online gesammelt. Offline erreichen Organisationen meist nicht mehr als 29 € je Spender. Wir haben Ihnen die 10 wichtigsten Best-Practice Tipps zusammengestellt, damit Sie eine erfolgreiche Online Kampagne umsetzen können

1.Verwenden Sie ein einfaches Spendentool auf Ihrer Website

Von den Internetseiten der Organisationen ist das klassische Spendenformular kaum mehr wegzudenken. Dank einem integrierten Spendenformular, ist der Weg zum Spenden einfacher und schneller, nicht nur für die Unterstützter, sondern auch für die Organisationen.

Der Vorteil solcher Formulare? Eine umfangreiche Auswahl an Zahlungsmethoden, eine schnelle optische Anpassung an das Design der Webseite, ein kurzer Spendenprozess oder die einfache Erhebung und Auswertung von Spenderdaten – ein integriertes Spendentool ist der beste Weg, um schnell und einfach Online-Spenden zu sammeln!

2. Der integrierte Spendenbutton als schneller Weg zur Spende

Ein Spendenbutton verkürzt den Spendenprozess. Wenn Ihre Unterstützter Ihre Website besuchen, gelangen sie mit nur einem Klick schnell und unkompliziert zum Spendenformular. Mit dem Spendenbutton können Sie also ganz leicht die Wahrscheinlichkeit dafür erhöhen, dass Webseiten-Besucher für Ihre Organisation spenden.

 

Der durchschnittliche Seitenbesuch dauert weniger als eine Minute (10-20 Sekunden)

Deshalb sollte der Spendenbutton durch Farbe, Größe und der richtigen Platzierung sofort die Aufmerksamkeit der Besucher greifen.

Altruja Spendenbutton auf der Website der Toni Kroos Stiftung

3. Verwenden Sie einen call-to-action!

Der Name spricht für sich: Mit einem Call-to-Action wird von Ihren Webseiten-Besuchern eine klare Handlung gefordert. NPOs verwenden häufig ein „jetzt spenden“ oder „Unterstützen Sie uns“. Sie können dieses Marketingtool verwenden, um mehr Reichweite und Spenden zu gewinnen.

Doch nicht nur als Aufforderung zum Spenden eignet sich der Call to Action. Auch in der  Dankesnachricht, die die SpenderInnen nach getätigter Spende erhalten, kann es sinnvoll sein, diesen einzubauen. Eine visuelle und konkrete Aufforderung zum Handeln kann helfen, dass Ihre Unterstützter für ein weiteres Projekt aktiv werden.

Eine kurze Nachricht, wie „Danke für Ihre Spende! Unterstützen Sie weitere Aktionen“, die mit einer weiteren Kampagne verbunden ist, erhöht sofort ihre Reichweite!

4. Storytelling: Erzählen Sie Ihre Geschichte!

Texte und Bilder gibt es im Internet im Überfluss. Organisationen müssen kreative Wege finden, um die Aufmerksamkeit potentieller Unterstützter zu wecken. Storytelling ist daher das neue Stichwort der Kommunikationsbranche. 

Spendenaktion der Diakonie Michaelshoven

Mit einer guten Story machen Sie nicht nur die Fakten rund um Ihre Kampagne erst so richtig interessant, sondern lassen eine emotionale Verbindung zu ihrer Kampagne entstehen.

5. Weihnachtszeit heißt Spendenzeit!

Quelle: Pixabay

In Deutschland plant jeder Dritte, an Weihnachten für den guten Zweck zu spenden. 30% aller Onlinespenden werden im Dezember gemacht und 10% der gesamten jährlichen Spenden in den letzten drei Tagen des Jahres.

Investieren Sie deshalb Geld und Zeit, um eine kreative und ansprechende Weihnachtskampagne starten zu können.

Altruja Coach
Digital Fundraising Software
Altruja CRM
Kunden
Erfolgsgeschichten
Ratgeber
Blog
Fundraising Studie