FAQs

Was hat sich bei der Spendenabsetzbarkeit in Österreich ab 2017 verändert?

  • 03. Februar 2017

Ab 1. Januar 2017 gilt das neue Gesetz zur Spendenabsetzbarkeit.

Ab diesem Zeitpunkt können die Spender selbst nicht mehr ihre Spenden als Sonderausgaben geltend machen, sondern die jeweils spendenbegünstigten Organisationen müssen die erforderlichen Daten (Vor- und Zunamen (laut Melderegister) sowie dem Geburtsdatum) in verschlüsselter Form an die Finanzbehörden weiterleiten.
Der gespendete Jahresbetrag wird dann in der Folge automatisch bei der ArbeitnehmerInnenveranlagung bzw. Einkommensteuererklärung vom Finanzamt berücksichtigt.

Der Fundraising Verband Austria hat für Sie sämtliche Dokumente übersichtlich zusammengestellt. Die Zusammenstellung finden Sie hier und wird laufend aktualisiert und ergänzt.

Auch wir haben diese Umstellung eingeplant und ab 1.1.2017 werden folgende Informationen in den Spendenformularen von Altruja verpflichtend abgefragt werden:
·  bei Privatspendern verpflichtend das Geburtsdatum 
·  bei Firmenspenden verpflichtend die Firmenadresse

Die abgefragten Daten finden Sie wie gewohnt in Ihrem Spenderdatenexport in Ihrem myAltruja Datenexport.

Für die beste Funktionalität verwenden wir Cookies. Wenn Sie die Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen