Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2015

TitelseiteBereits zum fünften Mal führte Altruja die Online-Fundraising-Studie durch. Wieder gab die Studie interessante Einblicke in das Thema Online-Fundraising und zeigte Trends auf, die Non-Profit-Organisationen helfen können, sich in der Welt des Fundraising zu orientieren. Die Ergebnisse der Studie können Sie hier kostenlos herunterladen:  Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2015

Rückblick

Erste StudieBevor wir nun die spannenden Ergebnisse präsentieren, blicken wir erst einmal zurück auf die fünfjährige Geschichte der Online-Fundraising-Studie. Als wir die Studie im Jahr 2011 zum ersten Mal mit knapp 400 Teilnehmern, durchführten, hätten wir nicht gedacht, dass die Studie sich innerhalb von fünf Jahren so positiv entwickelt. In jedem Jahr kamen immer mehr Teilenehmer und auch mehr Fragen und Antworten hinzu. Waren wir im letzten Jahr noch bei fast 900 teilnehmenden Organisationen, haben wir in diesem Jahr mit 1032 Teilnehmern bereits die Tausender-Marke geknackt. Dafür möchten wir uns sehr herzlich bedanken!

Neues im Jahr 2015

In diesem Jahr gab es einige Neuerungen. Zum einen haben wir das Design der Studie erneuert und unseren aktuellen Designstandards angepasst. Des Weiteren beinhaltete unsere Studie  auch einige neue Fragen. Beispielsweise kam in diesem Jahr eine Frage hinzu, die den eingeplanten Personaleinsatz für Online-Fundraising-Aktivitäten abfragte. Ebenfalls hinzugekommen ist die Frage, welche Zahlungsarten von Organisationen genutzt werden, um Onlinespenden zu generieren. In diesem Jahr gibt es zudem exklusiv einen Vergleich zwischen den Teilnehmer-Ländern.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die Organisationen, die in der Kinder- und Jugendhilfe aktiv sind, waren dieses Jahr am stärksten vertreten.
  • Drei Viertel der teilnehmenden Organisationen beschäftigen 0 bis 50 Mitarbeiter.
  • In diesem Jahr wurde das Online-Fundraising als zweitwichtigster Fundraising-Kanal für die Zukunft gewählt.
  • Unternehmensspenden stehen, wie bereits in den vergangenen Jahren auf dem ersten Platz der zukünftig wicOnline-Kommunikationskanäle bloghtigsten Fundraising-Kanäle.
  • Fast alle Organisationen (96%) betreiben eine eigene Website. Mehr als zwei Drittel (69%) der teilnehmenden NPOs nutzen Facebook und über die Hälfte (56%) verschicken regelmäßig einen eigenen Newsletter.
  • Die Resonanz von Besuchern auf Websites wird am besten bewertet.
  • Fast die Hälfte aller teilnehmenden Organisationen ist bereits im Online-Fundraising aktiv. 60% der Organisationen, die noch nicht aktiv sind, planen dies für die Zukunft.

 

Die Studie zeigt außerdem: Je mehr eine Organisation in das Online-Fundraising investiert, desto höher ist der Anteil der Onlinespenden am Gesamtspendenvolumen.

Sind Sie neugierig geworden? Dann laden Sie sich doch die Ergebnisse mit ausführlichen Erläuterungen der gesamten Studie hier kostenlos herunter: Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2015

 – Joana de la Chaux –

Wenn es Ihnen gefallen hat, weitersagen!

Kommentare sind geschlossen.